Weitere Informationen zu Biogas Migulatoren
Weitere Informationen zu Biogas Migulatoren

Vorteile von IPUSmeth-max® gegenüber flüssigen Spurenelementen

Bei der Wahl des richtigen Spurenelementadditives für seine Biogasanlage hat der Anlagenbetreiber nur scheinbar die Qual der Wahl. Ein Vergleich zwischen IPUSmeth-max® und herkömmlichen flüssigen Spurenelementprodukten zeigt ganz klar, warum die IPUS Migulatoren die bessere Wahl sind.

Die Vorteile im Überblick

 Im Migulatorkorn sind die dotierten Spurenelemente geschützt vor Inaktivierung im Fermenter und werden gezielt an die Methanbakterien abgegeben. Es gibt keine Streuverluste und keine Überdosierung. Dadurch gelangen keine überschüssigen Schwermetalle in den Gärrest.

 IPUSmeth-max® ist nicht giftig im Gegensatz zu vielen flüssigen Spurenelementmischungen, besonders wenn diese konzentriert sind.

 Im Gegensatz zu Flüssigkeiten kann IPUSmeth-max® nicht ausfließen, tropfen oder in den Untergrund sickern. Reste von Spurenelementlösungen sind Sondermüll! Reste von IPUSmeth-max® sind wertvolle Bodenhilfsstoffe!

 Viele flüssige Additive enthalten große Anteile an metallkorrosiv wirkenden Säuren wie Eisenchlorid. IPUSmeth-max® ist nicht korrosiv und nicht sauer. Es verursacht keine Korrosionsschäden an Pumpen, Rohrleitungen oder anderen Anlagenteilen. Im Gegenteil:  Die Migulatoren puffern die Wirkung von Säuren ab und vermindern auf diese Weise Korrosionsschäden.

 IPUSmeth-max® entspricht vollständig den Anforderungen des österreichischen und deutschen Düngemittelrechts. Die zulässigen Konzentrationen bestimmter Spurenelemente sind auf das Trockengewicht des Stoffes bezogen, was für Migulatoren kein Problem darstellt, da sie beim Trocknen ihre Masse behalten. Hingegen werden flüssige Spurenelemente beim Trocknen immer konzentrierter, sodass die zulässigen Konzentrationen bald erreicht sind.

 IPUSmeth-max® wird im Fermenter nicht aufgebraucht, sondern wirkt im Gärrest positiv auf den Boden.Migulatoren erhöhen die Speicherfähigkeit des Bodens für Nährstoffe und verringern die Verschlämmung durch den Aufbau aktiver Ton-Humus-Komplexe. Durch flüssige Spurenelemente können diese Effekte nicht erreicht werden.